Ablauf

Nachdem alle Formalitäten erledigt sind, kann mit der Ausbildung begonnen werden. Die Dauer der Ausbildung ist stark davon abhängig, wie viel Engagement und Zeit Du investierst, normalerweise sind es ca. 2 Jahre. Geflogen wird wetterbedingt nur in der Zeit von Mitte März bis Mitte Oktober, somit bieten die Wintermonate die perfekte Gelegenheit sich dem theoretischen Teil zu widmen.

 

Doppelsitzer Schulung: Die ersten Flüge erfolgen auf unserer ASK 21, einem doppelsitzigen Segelflugzeug, welches sich durch seine gutmütigen Flugeigenschaften hervorragend für die Schulung eignet. Als Flugschüler nimmst Du dabei vom ersten Start an auf dem vorderen Sitz platz. Der Fluglehrer sitz hinter Dir, kann aber jederzeit und überall eingreifen. Hier lernst Du alles Wesentliche, um ein Segelflugzeug sicher zu steuern. Normalerweise benötigt man in diesem Ausbildungsabschnitt ca. 60 bis 80 Flüge.

 

Alleinflüge: Nach einer kleinen Theorieprüfung (sog. A-Prüfung) und der Zustimmung von mindestens 2 Fluglehrern bist Du endlich reif für den ersten Alleinflug — sicherlich das aufregendste Ereignis deiner Pilotenkarriere! Die ersten 3 Alleinflüge erfolgen noch auf der gewohnten ASK 21, danach steht die Einweisung auf den ersten Einsitzer, bei uns der Jeans Astir CS, an.

Ab dann darfst Du unter Aufsicht und mit Erlaubnis eines Fluglehrers (sog. Flugauftrag) mit einem unserer beiden Jeans Astir alleine in die Luft gehen. Nach 35h Alleinflugzeit hast Du die Möglichkeit die LS 4 als weiteren einsitzigen Flugzeugtyp kennenzulernen und fortan zu fliegen.

 

Theorie: Für die Segelfluglizenz SPL oder LAPL(S) ist eine Theorieprüfung am Regierungspräsidium Stuttgart erforderlich. Sie ist im Multiple-Choice Format gehalten und besteht aus den Fächern Kommunikation, Luftrecht, Menschliches Leistungsvermögen, Meteorologie, Allgemeine Luftfahrzeugkunde, Betriebliche Verfahren, Flugleistung und Flugplanung, Grundlagen des Fliegens und Navigation.
Für die Vorbereitung gibt es gute Bücher und einen Fragenkatalog zu kaufen. Sollte dennoch einmal etwas schiefgehen, muss nicht die komplette Prüfung, sondern nur das jeweilige Fach wiederholt werden.

 

Sprechfunk: Der zweite theoretische Teil bildet das begrenzte Sprechfunkzeugnis für den Flugfunk wahlweise nur auf deutsch (BZF 2) oder auf deutsch und englisch (BZF 1). Mithilfe von am Flugplatz angebotenen Übungskursen kann man sich optimal auf die anstehende Prüfung vorbereiten. Diese besteht aus einem Multiple-Choice Teil und einem simulierten Funkverkehr zwischen dem Prüfer und den Prüflingen.

 

50km-Überlandflug: Sind Theorie und Sprechfunkzeugnis bestanden, so darfst Du wie ein Flugscheininhaber schon alleine Überland (= vom Flugplatz weg) fliegen. Hierzu erhältst Du von einem Fluglehrer einen sog. schriftlichen Flugauftrag.

Für den Segelflugschein muss schließlich ein selbstständig geplanter 50km-Alleinflug auf dem Jeans Astir durchführt werden.

 

Praktische Prüfung: Wenn soweit alles absolviert und bestanden ist, folgt noch eine praktische Prüfung bevor Du endlich deinen Flugschein erhältst. Hier sind mit einem Prüfer nochmals 3 kurze Flüge zu absolvieren.

 

...weiter zu den Kosten