2. Runde der Segelflug-Bundesliga 2022

Während für den Norden Deutschlands traumhafte Flugbedingungen vorhergesagt waren, hatten wir im Süden Deutschlands am letzten Wochenende mit zunehmender Abdeckung und niedriger Wolkenbasis zu kämpfen. Statt schneller Schnitte ging es für uns daher erstmal darum, überhaupt Wertungsflüge zustande zu bringen.

Von sechs Piloten, die am Samstagmorgen zu Ligaflügen entschlossen waren, kamen am Ende leider nur zwei in die Wertung. Ein früher Start lohnte sich dabei: Gestartet um 10:30, ging mein Wertungsflug zusammen mit Lutz Heydecke noch bei Sonnenschein, lockeren Cumuli und etwa 25km/h Ostwind in Flughöhe in unserem Vereinsdoppelsitzer (DG 1000S) zum Melibokus nach Bensheim und von dort aus in der Windachse unter dem 1000m-Deckel des Frankfurter Luftraums nach Bad Kreuznach und zurück – eine Strecke, die man bei besseren Bedingungen aufgrund der Höhenbeschränkung nicht freiwillig fliegen würde. Da die Wolkenbasis nicht viel höher war, fühlte sich die Flughöhe aber gar nicht so tief an wie der Höhenmesser suggerierte. Je später es wurde, desto mehr verdichtete sich die Bewölkung bis hin zu vollständiger Abdeckung – aber selbst darunter waren noch vereinzelt gute Bärte zu finden.

Ein weiterer Wertungsflug gelang (einmal mehr) Michael Petzold in seiner AS 33 Es, der sich ebenfalls hauptsächlich durchs Rheintal bewegte. Ein dritter Wertungsflug kam auch am Sonntag bei nahezu ganztägigem Nieselregen in der Region nicht zustande.

Am Ende stand für uns ein 14. Rundenplatz, der uns allerdings auf Platz 3 der Gesamtwertung klettern lässt.

OLC: https://www.onlinecontest.org/olc-3.0/gliding/league.html?st=olc-league&r=total&ltp=first&rt=olc&c=DE&sc=&sp=2022&af=2 

Text: Philipp Mai
Fotos: Segelflugverein Mannheim e.V.

Scroll to Top